EZA-Regler 

Zertifizierten EZA-Regler implementieren

Als zentrale Komponente einer Energieerzeugungsanlage dient der EZA-Regler dazu, die Einspeisung des Stroms, der von Blockheizkraftwerken (BHKWs), Photovoltaikanlagen (PV) oder anderen Anlagentypen produziert wird, zu regulieren. Seit dem 27.04.2019 sind die neuen Richtlinien VDE-AR-N 4110 und VDE-AR-N 4120 für Energieerzeugungsanlagen am Mittel- und Hochspannungsnetz in Kraft getreten. Seitdem wird die Zertifizierung relevanter Komponenten vorgeschrieben, um einen gesetzeskonformen Betrieb der eigenen Anlagen zu gewährleisten. Demnach müssen Anlagenbetreiber für ihre eingesetzten EZA- oder Parkregler ein Zertifikat vorweisen. Ohne Zertifizierung kann die Erzeugungsanlage nicht in Betrieb genommen werden oder verliert nach dem EEG ihren Vergütungsanspruch. Der einfachste Weg, die neuen Richtlinien zu erfüllen, ist daher der Einbau eines bereits zertifizierten EZA-Reglers. Wir von energielenker solutions unterstützen Sie dabei.

Schaltkasten EZA-Regler

Unsere Leistung – in 3 Schritten zum gesetzeskonformen Anlagenbetrieb

Wir organisieren für Sie die gesamte Implementierung des EZA-Reglers und sorgen für einen optimierten Betriebsablauf unabhängig von Ihrem Anlagentyp – Blockheizkraftwerke (BHKW), Photovoltaikanlagen (PV) betreuen wir ebenso wie Gasturbinen, Batteriespeicher u.v.m.

1. Technische Klärung

In einem ersten Schritt identifizieren wir die technischen Schnittstellen zu allen beteiligten Akteuren wie z.B. dem Netzbetreiber und erarbeiten eine anbieterunabhängige Lösung, die individuell auf Ihre Anlage zugeschnitten ist.

2. Installation

Anschließend übernehmen wir den Einbau eines bereits zertifizierten EZA-Reglers. Eine gesetzeskonforme Betriebsführung ist damit garantiert.

3. Inbetriebnahme

energielenker solutions übernimmt die Abwicklung und Koordinierung der Konformitätsprüfung. Sie erhalten die abschließende Konformitätserklärung als endgültigen Nachweis. Zusätzlich unterstützen wir Sie bei EVU-Prüfungen und der Abnahme.

Grafik EZA-Regler von energielenker-solutions
Screenshot der Monitoring suite von energielenker solutions

Optional: Monitoring und Fernüberwachung von Anlagen

Als optionale Ergänzung bieten wir die Möglichkeit die erfassten Daten des EZA-Reglers mit unserem monitoring Portal auch visuell darzustellen und auszuwerten. Den Zugriff auf das Portal haben Sie von jedem internetfähigen Endgerät. Dadurch behalten Sie Ihre Anlagen immer im Blick. So stellen Sie die richtige Einstellung von Sollwerten und Prozessen sicher und überwachen Ihre Anlage und Prozesse in Echtzeit. Darüber hinaus bietet das monitoring Portal von energielenker solutions zahlreiche weitere Features, die den Anlagenbetrieb effizient gestalten:

Benachrichtigungsfunktion: Informiert Sie bei Überschreitung von Schwellwerten oder Störungen per E-Mail oder SMS.

Berichtswesen: Eckdaten werden in Form von Berichten festgehalten und als Export für eine weitere Verwendung bereitgestellt.
u.v.m.

MEHR ERFAHREN

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 

Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage. Unser Team wird sich dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um gemeinsam mit Ihnen eine passende und individuelle Lösung zu entwickeln.

E-MAIL SCHREIBEN

Tel.: 0251 27601-101

info@energielenker.de

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

 

Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage. Unser Team wird sich dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen, um gemeinsam mit Ihnen eine passende und individuelle Lösung zu entwickeln.

E-MAIL SCHREIBEN

Tel.: 0251 27601-101

info@energielenker.de

Wissenswertes zum Einspeisemanagement

Die Netzlast, also die aktuelle Nutzung von elektrischer Energie einer jeweiligen Region, die aus dem Netz entnommen wird, variiert, denn nicht immer wird gleich viel Strom verbraucht. Aber auch die Einspeisung durch Anlagen, die Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugen, unterliegt starken Schwankungen. Dadurch sind zu Spitzenzeiten Engpässen im Stromnetz möglich, sodass konventionelle Anlagen hochgefahren werden müssen. Um die Netzstabilität zu gewährleisten, müssen die konventionellen Kraftwerke bei einem Überschuss an produziertem Strom jedoch wieder heruntergefahren werden, denn EE-Anlagen haben bei der Einspeisung Vorrang. Es gilt die Prämisse, dass immer die größtmögliche Menge an EE-Leistung in das Netz aufgenommen wird. Daher bedarf es eines kontrollierten Einspeisemanagements, um Netzüberlastungen und somit Netzausfälle zu vermeiden.

Wissenswertes zum EZA-Regler

Für die Regelfähigkeit der Erzeugungsanlagen ist ein EZA-Regler die zentrale Komponente und damit auch die Schnittstelle von der Erzeugungsanlage zum Netzbetreiber. Der EZA-Regler erfasst die aktuelle Netzsituation am Netzverknüpfungspunkt der Anlage und hat somit Informationen über die Spannung, Frequenz, Wirk-, Blind- und Scheinleistung. Somit können Sollwertvorgaben des Netzbetreibers eingehalten werden und die Einspeisung wird durch gemessene Ist-Werte überwacht und reguliert. Mit anderen Worten, durch die Zuhilfenahme von Reglern, wie dem EZA-Regler werden Netzschwankungen vermieden oder zumindest abgemildert.

Wissenswertes zum Einspeisemanagement

Die Netzlast, also die aktuelle Nutzung von elektrischer Energie einer jeweiligen Region, die aus dem Netz entnommen wird, variiert, denn nicht immer wird gleich viel Strom verbraucht. Aber auch die Einspeisung durch Anlagen, die Strom aus Erneuerbaren Energien erzeugen, unterliegt starken Schwankungen. Dadurch sind zu Spitzenzeiten Engpässen im Stromnetz möglich, sodass konventionelle Anlagen hochgefahren werden müssen. Um die Netzstabilität zu gewährleisten, müssen die konventionellen Kraftwerke bei einem Überschuss an produziertem Strom jedoch wieder heruntergefahren werden, denn EE-Anlagen haben bei der Einspeisung Vorrang. Es gilt die Prämisse, dass immer die größtmögliche Menge an EE-Leistung in das Netz aufgenommen wird. Daher bedarf es eines kontrollierten Einspeisemanagements, um Netzüberlastungen und somit Netzausfälle zu vermeiden.

Wissenswertes zum EZA-Regler

Für die Regelfähigkeit der Erzeugungsanlagen ist ein EZA-Regler die zentrale Komponente und damit auch die Schnittstelle von der Erzeugungsanlage zum Netzbetreiber. Der EZA-Regler erfasst die aktuelle Netzsituation am Netzverknüpfungspunkt der Anlage und hat somit Informationen über die Spannung, Frequenz, Wirk-, Blind- und Scheinleistung. Somit können Sollwertvorgaben des Netzbetreibers eingehalten werden und die Einspeisung wird durch gemessene Ist-Werte überwacht und reguliert. Mit anderen Worten, durch die Zuhilfenahme von Reglern, wie dem EZA-Regler werden Netzschwankungen vermieden oder zumindest abgemildert.